Modifikation einer Halterung für einen Außenlastspiegel an Airbus AS 350

SPAES entwickelte für einen Kunden eine Halterung für einen neuen Außenlastspiegel und führte die Zulassung durch.

Der AS350 Helikopter des Kunden kommt bei Lastenflügen zum Einsatz. Um die angebrachte Last auch bei langer Seilführung im Blick zu haben musste der vorhandene Lastenspiegel gegen einen größeren ausgetauscht werden. Der bestehende Spiegel war insbesondere in der Längsachse zu klein. Zur zusätzlichen Unterstützung wurde dieser dennoch beibehalten und von der rechten Seite auf die linke Seite versetzt. Für das gewünschte Blickfeld wurde nach Abstimmung mit dem Kunden ein größerer Spiegel desselben Herstellers gewählt.

Die SPAES entwickelte anhand der festgelegten Anforderungen und der luftfahrttechnischen Vorgaben eine neue Halterung, welche im ersten Schritt im 3D Druckverfahren als Model zur Anpassung am Hubschrauber gefertigt wurde. Nach finaler Abstimmung und Freigabe erfolgte die Fertigung des Prototyps mit dem geeigneten Endmaterial.

Der neue Spiegel und seine Halterung ermöglichen eine optimale elektronische Einstellung während des Fluges. Auch kann der Spiegel mechanisch nachjustiert und verstellt werden.

„Durch die neue Anordnung und Befestigung des Spiegels kann der Pilot je nach Länge des Lastseils diesen optimal ausrichten und hat somit die Außenlast immer unter Kontrolle“ so Joachim Kies, Leiter operatives Geschäft bei SPAES.

Nach der Entwicklung der Halterung führte die SPAES einen Zugtest durch, um das Material auf seine Belastbarkeit zu überprüfen. Für die Entwicklung wurde ein Minor Change ausgestellt. Den Anbau führte der kundeneigene Part 145 Betrieb durch.